Fragen und Antworten zur Logopädie-Ausbildung

Wir freuen uns über dein Interesse an einer Ausbildung zum Logopäden / zur Logopädin. Bevor du dich für unsere Schule entscheidest, hast du sicherlich jede Menge Fragen! Einige davon beantworten wir dir hier auf dieser Seite. Sollte eine Antwort fehlen, freuen wir uns über deinen Anruf oder eine E-Mail!

Die Ausbildung zur Logopädin/zum Logopäden dauert 3 Jahre und wird in Vollzeit absolviert. Die Ausbildungsdauer ist gesetzlich vorgeschrieben.


Die Ausbildung findet grundsätzlich in Vollzeit statt. Der fachtheoretische Unterricht überwiegend vormittags und der fachpraktische Unterricht überwiegend nachmittags. 


Anders als in einer betrieblichen Ausbildung hast du Ferien. Diese orientieren sich an der bayerischen Schulferienregelung.


In der Regel nicht, da alle Unterrichtsfächer auf den Fokus der Logopädie ausgerichtet sind und laut logopädischer Ausbildungs- und Prüfungsordnung die Ausbildung grundsätzlich 3 Jahre dauert. Über Ausnahmen entscheidet die Regierung von Oberbayern.


An unserer Schule kannst du dich jederzeit bewerben. Wie nehmen das ganze Jahr vollständige, schriftliche Bewerbungen entgegen. Es gilt das Prinzip „first come – first serve". Idealerweise bewirbst du dich online!

Du erhältst dann zeitnah eine Einladung und Informationen zum Vorstellungsgespräch, sofern die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt sind.


Wenn du mindestens einen Mittleren Bildungsabschluss hast, 16 Jahre bist, persönliche und soziale Kompetenz hast, kannst du dich bei uns bewerben.

Um Logopäde/ Logopädin zu werden brauchst du darüber hinaus eine gesunde Stimme und ein unauffälliges Sprechvermögen. Deshalb benötigst du ein ärztliches Audiogramm.


Zum späteren Ausüben des Berufs des Logopäden benötigst du eine stabile und gesunde Stimme und ein gutes Hörvermögen. Der Spiegelbefund und das Audiogramm dienen als HNO-ärztlicher Nachweis. Dabei schaut der HNO-Arzt in deinen Mund und führt eine Kehlkopfspiegelung sowie einen Hörtest durch.


Wenn du Deutsch als Zweitsprache gelernt hast und mündlich sowie schriftlich einwandfrei beherrschst, steht einer Ausbildung zum/ zur LogopädIn nicht im Wege. Die Unterrichtssprache ist deutsch.


Pro Jahr vergeben wir bis zu 20 Ausbildungsplätze.


Na klar!

Du hast die Wahl zwischen einem Besuch an einem unserer Berufsinformationsabende. Dieser findet einmal im Monat dienstags um 17 Uhr statt. Bei der Gelegenheit kannst du auch viele Fragen stellen und auch deine Eltern und Freunde mitbringen.

Oder wenn du es genauer wissen willst, kannst du dich zu einem Schnuppertag anmelden. Bei der Gelegenheit lernst du DozentInnen und SchülerInnen kennen und bekommst einen Eindruck vermittelt, wie der Schulalltag bei uns aussieht. Wir empfehlen dir, erst am Infoabend teilzunehmen und dich dann zu einem Schnuppertag anzumelden.

Anmelden kannst du dich unter: k.vosswinkel@doepfer-schulen.de 


Die dreijährige Ausbildung beinhaltet insgesamt 14 Wochen externe Hospitationen (2 Wochen vor den Osterferien im 1. Schuljahr, 6 Wochen im Übergang vom 1. in das 2. Schuljahr und 6 Wochen im Übergang vom 2. auf das 3. Schuljahr.

Das Besondere bei uns ist, dass die fachpraktische Ausbildung ausschließlich in unserer hausinternen logopädischen-Lehrpraxis stattfindet.

In unserer Lehrpraxis, der Logopädie im Westend, behandelst du echte Patienten - natürlich immer unter fachkundiger Betreuung und supervisorischer Anleitung deiner Dozenten/Innen.


Der Bedarf an logopädischer Therapie ist nach wie vor hoch. Die Chancen auf einen Arbeitsplatz sind sehr gut. Unsere SchülerInnen finden nach der staatlichen Abschlussprüfung schnell eine für sie passende Arbeitsstelle.


Ein akademischer Abschluss (Bachelor oder Master) führt in der praktischen Tätigkeit am Patienten zunächst mal nicht zu einem höheren Gehalt, eröffnet aber mehr berufliche Felder, wie z.B. Lehrtätigkeit, Leitungspositionen oder Wissenschaft. In der praktischen Tätigkeit ist es von zunehmender Bedeutung evidenzbasiert zu arbeiten, d.h. die Wirksamkeit der logopädischen Behandlung nachzuweisen. Diese Kompetenzen werden u.a. in Studiengängen intensiver vermittelt.


Ja, dies ist bedingt möglich. Viele unserer SchülerInnen schaffen das. Der Stundenplan ist schon immer ein halbes Jahr im Voraus fertig, so dass man seinen Job gut planen kann. Aber dennoch muss beachtet werden, dass die Ausbildung grundsätzlich in Vollzeit stattfindet. Unsere Empfehlung: Kläre deine finanziellen Verhältnisse frühzeitig, damit du dich gut auf deine Ausbildung konzentrieren kannst.

Welche Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten es gibt, kannst du unter www.doepfer-schulen.de/finanzierung nachlesen.


Eine dreijährige Umschulung wird nur im Rahmen von Reha Maßnahmen gefördert. Darüber entscheiden entweder die Agentur für Arbeit, die Berufsgenossenschaft oder der Bund Deutscher Rentenversicherung. Wenn das für dich in Frage kommt, informiere dich bitte rechtzeitig bei deinem Ansprechpartner. In der Regel werden von der Agentur für Arbeit aber nur Maßnahmen bis zu 24 Monaten gefördert. In diesem Fall ist eine Teilnahme an einer Ausbildung an unserem Institut leider nicht möglich. Siehe Punkt 4.


Die Schule selbst vermietet keine Wohnungen oder Zimmer. Natürlich kannst du gerne einen Aushang bei uns machen! Es werden jährlich wieder Zimmer oder Wohnungen nach dem Examen frei.

Wir legen dir die Seite des Jugendinformationszentrums München ans Herz. Dieses stellt einen PDF-Download mit hilfreichen Adressen, unter anderem von Wohnheimen, zur Verfügung.

>> Website des Jugendinformationszentrums München.




Wenn du noch Fragen hast, zögere nicht und melde dich bei uns!

Döpfer Schulen München GmbH
Würzburger Straße 4
80686 München

Tel.: 089 547179-0
Fax.: 089 547179-10
muenchen@doepfer-schulen.de

Google Maps Wegbeschreibung